Tänzerin

Was du siehst ist nur die Hälfte
Wenn du sie nie tanzen sahst
Und du kennst sie nicht halb
Wenn du nie sie beim Walzer
Im Arm gehalten hast
Und so nah du ihr kommst
Du bist nie nah genug
Und wohl nie wirst du sie ganz verstehn

Und sie tanzt
Und der Wind schweigt still
Weil sie wilder ist
Und nur sie weiß, wohin sie will
Und sie tanzt
Halt sie – wenn du kannst

Was sie ist, was sie hat, hat sie selber erkämpft
Und sie hat sich nie verbogen
Und der Weg war nie leicht
’ hat meist grad so gereicht
Und zu hoch ist sie nie geflogen
Aber dann, wenn sie tanzt
Fällt die Welt von ihr ab
Und sie spürt wie sie schwebt und sie lebt

Und sie tanzt...

Nein, sie ist – weiß Gott - nicht immer so stark
Und nicht immer klappt die Pirouette
Manchen Abend so sehr
Sind die Füße ihr schwer
Und die Musik ist wilder als sie’s gern hätte
Das ist wenn sie dich braucht
Und du willst es doch auch
Dass sie deine Welt noch lange dreht

Und sie tanzt...