Folklaender
FOLKLÄNDER I
(Januar-August 76)
Horst Gröschel, Gabi Lattke, Wolfgang Leyn, Elke Raaz, Peter Uhlmann, Jürgen Wolff

13. Januar 76
Erste Probe auf Initiative von Wolfgang Leyn, Journalistikstudent, und Jürgen Wolff, Grafikstudent. Die Mitbegründer sind Gabi Lattke, Horst Gröschel – beide Grafikstudenten, Peter Uhlmann – Chemiker und Folkrockfan sowie Elke Raaz – Romanistikstudentin. Der Studenten-klub der Hochschule für Grafik & Buch-kunst (HGB) wurde einmal wöchentlich Probenraum

5. April 76
Erster (inoffizieller) Auftritt im Malzhaus Plauen

Frühjahr 76
Monika Tharann und Barbara Fuchs kommen

bis Herbst 76
Etliche Auftritte: Krämerbrückenfest Erfurt, Filmhochschule Potsdam-Babels-berg,« I-Klub» Karl-Marx-Stadt u. a.

August 76
Erste personelle Schrumpfkur: Für Peter und Elke kommt Uli Doberenz

29.-31. Oktober 76
Folkländer organisieren eine 1. DDR-offene Folkwerkstatt im Grafikkeller der HGB, u. a. mit Enniskillen (Greifswald), Erfurter Folklore Gruppe, Skye, Folk 77 (beide Berlin). Die Teilnehmer gründen ein Folklore-Initiativ-Komitee, genannt FINK, das ein halbes Jahr später verboten wird. Folkländer beschließen die konsequente Hin wendung zum Deutschfolk. Zweite Schrumpfkur: Barbara und Monika gehen
Anfang

FOLKLÄNDER II
(Sept. 76-August 77)
Uli Doberenz, Horst Gröschel, Gabi Lattke, Wolfgang Leyn, Jürgen Wolff

Winter 76/77
Erster Brummtopf-Prototyp mit echter gefetteter Schweinsblase entsteht

Mai 77
2. Folkwerkstatt in Berlin. Folkländer touren mit irisch-deutschem Programm

Frühjahr 77
Das Stadtkabinett für Kulturarbeit wird unsere «Trägereinrichtung». Einstufung als «Volkskunstkollektiv» (pro Nase/Mugge 27,- M)

Frühsommer 77
Meister Langhammer in Erlbach feilt uns eine Drehleier aus einem Stück, Uli wird Hurdy-Gurdy-Man. Der Plauener Modellbauer Ronald Rostalski baut nach unseren Maßen ein transportfreundliches «Kurzhals-Trumscheit».

Juli 77
10. Singeklub-Werkstatt in Merseburg – erste Zurkenntnisnahme unserer Existenz

August 77
Jürgen erwirbt im A&V eine 76-tönige Uhlig-Concertina. Horst und Wolfgang gehen, ersterer kommt im Frühjahr 1978
für einige Monate zurück. Kurzes Gastspiel von Matthias Uhlmann (später Tanz & Spring Band)
Anfang

FOLKLÄNDER III
(September 77-Juli 78)
Uli Doberenz, (Horst Gröschel), Gabi Lattke, Jürgen Wolff,

Oktober 78-Februar 79
Einmalig in der Bandgeschichte spielen Folkländer als Trio. Beginn des gezielten Volksliedsammelns in Bibliotheken

Januar 78
2. Band-Geburtstag im Grafikkeller. Am Völkerschlachtdenkmal wird das Stechen von 1813 unter schlachtentscheidender Beteiligung der «Krähwinkler Landwehr» nachgestellt

Frühjahr 78
Heft 1 unserer «Kleinen Reihe deutsche Volkslieder» erscheint, Thema «Ständelieder»

Juni 78
1. Berliner Folkfestival im «HdJT». Titel «Hervorragendes Volkskunstkollektiv»
folklaender_Markt
Sommer 78
Erik Kross kommt – was uns in den Genuß eines bandeigenen Kraftwagengespanns bringt. Folkländer werden zum Blickfang auf ostdeutschen Pisten: 311er Wartburg, dreckbeige, Bj. 64, und abgesägter Trabi-Kombi, betongrau, als Instrumenten-Anhänger (vgl. «Fahr away»). Unsere Bandgage ist übrigens niedriger

FOLKLÄNDER IV
(Herbst 78-Frühjahr 79)
Uli Doberenz, Erik Kross, Gabi Lattke, Jürgen Wolff

Oktober 78
11. FDJ-Singeklub-Werkstatt in Leipzig (Mitschnitt)
Anfang

Februar 79
IX. Festival des politischen Liedes (Mitschnitt)

April 79
Manfred Wagenbreth kommt.
Rundfunk-aufnahmen: Besenbinderlied, Hochzeitslied, Kirmeslied, Frisch auf ins weite Feld u. a.)
folklaender_markt1
FOLKLÄNDER V
(April-Dezember 79)
Uli Doberenz, Erik Kross, Gabi Lattke, Manfred Wagenbreth, Jürgen Wolff

Mai 79
Auftritt beim 2. HdJT-Folkfest (Mitschnitt). Heft 2 der Kleinen Reihe (Bauernlieder) erscheint als Teil der Diplomarbeit von Gabi und Jürgen

September 79
Gastspiel in Poznan, VR Polen

Oktober 79
Rundfunkaufnahmen in Berlin (Schinderhannes, Die große Hungersnot u. a.). 3-wöchiges Gastspiel in Südfrankreich für die sogenannte «Liga für Völkerfreundschaft». In Grenoble wird unser Bus ausgeraubt inklusive etlicher vom Mund abgesparter Westfolkplatten. Somit läßt das Weltniveau im Ostfolk weiter auf sich warten…

November 79
Tournee in die Slowakei. Neuer Probenraum im beschaulichen Klubhaus Wasserturmstraße in Leipzig-Stötteritz

Ende 79
Gabi Lattke (nun Last) pausiert, die Dresdnerin Holle Eggert kommt

Januar 80
1. Zentrale Werkstatt der Musik-folkloregruppen im Klubhaus Wasserturmstraße (eigentlich ist es bereits die 3. – aber die beiden von 76/77 gelten nicht). Folkländer sind Initiatoren und Mitveranstalter. Premiere der Tanzgruppe Kreuz & Square mit der Tanzmeisterin Sigrid Lembke

Februar/März 80
Erik geht (zu Wacholder), die Erfurterin Angelika Scheel kommt (von Brummtopf)

FOLKLÄNDER VI
(März-Dezember 80)
Uli Doberenz, Holle Eggert, Angelika Scheel, Manfred Wagenbreth, Jürgen Wolff

16. Mai 80
Eröffnung der Erfurter Folkloretage (Mitschnitt)

Juni 80
18. Arbeiterfestspiele im Bezirk Rostock. Auftritte mit Tanzgruppe. Goldmedaille

Dezember 80
Angelika wird von Gabi Last ersetzt,
Holle von der frisch diplomierten Grafikerin Ulrike Triebel
Anfang

17.-19. Januar 81
2. Folkwerkstatt im Leipziger Klubhaus «Freundschaft». Mitwirkung aller in der Hektik-Drive-Big-Band unter der Leitung von Erik Kross – erstes Aufflackern des bevorstehenden Bigband-Booms.
folklaender1
FOLKLÄNDER VII
(Februar-November 81)
Uli Doberenz, Gabi Last, Ulrike Triebel, Manfred Wagenbreth, Jürgen Wolff

März 81
Amiga-Folk-Sampler «Frisch auf ins weite Feld» erscheint (5 Folkländer-Titel: Frisch auf ins weite Feld, Schin-derhannes, Kirmeslied, Es hat ein Bauer ein Kalb gezogen, Zwiefacher)

Mai 81
Gastspiel in Brno, CSSR

Frühjahr 81
Jürgen Wolff wird in den Vorstand der «ZAG Musikfolklore» berufen

Juli 81
Gastspiel in Limassol, Zypern

August 81
Einspielung der LP «Wenn man fragt, wer hat’s getan» live im Studio in der Berliner Brunnenstraße. Gäste: Simone Danailow und Dietmar «Alphorn» Schulz

September 81
Einstufung nach «Leistungshonorar» (Profipappe). Gruppengage: 600,- M

November 81
Gründung der Folkländer Bigband. Zusätzliche Musiker: Simone Danailow, Holger Lattke, Tilo Baumbach, Jörg Wolf, Rüdiger Käßner
Anfang

Januar 82
3. Folkwerkstatt im Leipziger Klub-haus «Freundschaft». Aufbauend auf der Bigband-Idee initiieren Erik Kross und Jürgen Wolff die Folkoper «Die Boten des Todes». Musik: Trad./Kross; Texte: Wolff/Beckert; Mitwirkende: Jens-Paul Wollenberg als Tod, Scarlett Seeboldt, Peter Brock, Jochen Ruppel, Manne Wagenbreth, Jürgen Wolff plus Orchester. Die Proben finden statt, die Premiere wird verboten

FOLKLÄNDER VIII
(Februar 82)
Rainer-Christoph «Pascha» Dietrich, Erik Kross, Gabi Last, Ulrike Triebel, Manfred Wagenbreth, Jürgen Wolff

Februar 82
Konzert beim XII. Festival des politischen Liedes – u. a. mit dem Polit-Potpourri «Hans Beimler/Nach der Schlacht» und einer Vertonung des Tucholsky-Gedichts «An einen Bonzen». Die Folkländer-LP «Wenn man fragt, wer hat’s getan» erscheint. Da Amiga keine Textbeilage zu drucken vermag, erscheinen diese als «Kleine Reihe», Heft 6

Juli 82
Jürgen und Erik spielen zur Schließung des Plauener Malzhauses eine Umdichtung des Schinderhannes-Liedes

Herbst 1982
Folkländer beschließen, künftig nur noch zum Folkstanz zu spielen. Rüdiger Käßner geht

Dezember 1982
«Kleine Reihe» Heft 5 – «Oppositionelle Soldatenlieder» erscheint. Der Titel
muß mit dem Zusatz «von 1579-1918» versehen werden
kreuz_und_square
Anfang

FOLKLÄNDERS BIERFIEDLER I
(Oktober 82-Februar 85)
Tilo Baumbach, Simone Danailow, Uli Doberenz, Gabi Last, Holger Lattke, Volker Fr. Seumel, Anke Weber, Manfred Wagenbreth, Jörg Wolf, Jürgen Wolff

Januar 83
3. Folkwerkstatt im Klubhaus «Freund-schaft». Waghalsiger «Workshop» über «neue Volkslieder» am Beispiel der Protestlieder, die gegen die Schließung des Malzhauses im Juli 82 entstanden waren. Sonderheft der «Kleinen Reihe» (Hg. Wolff/Kross) mit zeitkritischen Liedern Hoffmanns von Fallersleben wird beschlagnahmt

Frühjahr 83
Für Ulrike Triebel kommt Volker Friede-mann Seumel

Mai 83
Mitwirkung an einer Gabi-Rückert-LP («Schöner Baum»). Jürgen und Erik arbeiten an einer «Bibliographie der deutschen Volkslied-Literatur» (Kleine Reihe 7/8)

18./19. Juni 83
Die Livemusikfete «Einwurf» eröffnet den Reigen populärer Folkstanzabende in der Leipziger Kongreßhalle

Juli 1983
Tanzfest der DDR in Rudolstadt. Erstmals dringt Mitmachtanz in die Hochburg des Bühnentanzes vor
bierfiedler83
Dezember 83
Premiere des Bierfiedler-Programms «Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben» in der Leipziger NaTo
Anfang

Januar 84
5. Folkwerkstatt im Klubhaus «Freund-schaft». Gründung des Folkklub Leipzig

Januar-Dezember 84
Etliche Nebenher-Aktivitäten trüben den Überblick: Duoprojekt Wagenbreth/Wolff «Zwei Vögel beim Singen» mit irischen Songs und Texten. Dr. B. Balsams Folk Kapelle mit Wolff, Kross, Jo Meyer/JAMS, Detlef Bunk/heureka, Andreas Ilgenstein/ex-Bettel-sack u. a. Erik gründet das heureka-Dezett, in dem Gabi, Holle und Jörg mitwirken. Beckert & Wolff treten in Budapest (!) erstmals als Duo auf. Simone, Volker und Uli spielen bei «Egmont» im Leipziger Schauspielhaus

Februar 85
Jürgen geht und legt sich ein «B.» zu

Folkländers Bierfiedler II (März 85-Ende 89)
Simone Danailow, Uli Doberenz, Gabi Last, Holger Lattke, Volker Fr. Seumel, Rein-hard Singer, Manfred Wagenbreth, Jörg Wolf

März 85
Einspielung der LP «Folk’s-Tanz-Haus», zusammen mit JAMS aus Berlin

August 85
Liederaue der FDJ in Leipzig. LP «Folk’s Tanz Haus» erscheint

November 85
Uli Doberenz geht.

Januar 86
Festakt 10 Jahre Folkländer/Bierfiedler
sonnenschirm
15. März 86
Jürgen B. Wolff & Dieter Beckert haben Premiere als Duo Sonnenschirm in Halle

Frühjahr/Herbst 86
Für Simone kommt Heidi Eichenberg
Anfang

November 89
Holger und Gabi gehen. Für Holger kommt Dirk Wasmund

Dezember 89
Uli, Manne und Holger gründen Tee Na Na

Folkländers Bierfiedler III
(Januar 90-Ende 91)
Heidi Eichenberg, Volker Fr. Seumel, Manfred Wagenbreth, Dirk Wasmund, Jörg Wolf

Juni 90
Uli Doberenz und Manne wirken als Gäste auf der Duo Sonnenschirm-CD «Flucht nach vorn» mit (erscheint beim 1990 von Uli gegründeten Label Lœwenzahn)

Sommer 90
Mit Kreuz & Square in Nordirland

Dezember 90
Uli Doberenz wird Direktor des Tanz&Folk-Fest Rudolstadt. Orgbürochef wird Peter Uhlmann, Chefgrafiker Jürgen B. Wolff

Mai/Juni 91
Einspielung der CD/LP «Krach auf den Heimweg». Gäste u. a. Uli und Jürgen

5. Juli 91
Anläßlich des 1. TFF einmalige Reunion der Folkländer-Besetzung von 1981/82. Gabi und Ulrike arbeiten an der Ausge-staltung des TFF mit

Herbst 91
Folkländers Bierfiedler lösen sich auf, Manne gründet Drumalane Waltz
bierfiedler94
Anfang

Bierfiedler I
(Herbst 94-Dezember 97)
Uli Doberenz, Heidi Eichenberg, Ulrike Triebel, Manfred Wagenbreth, Dirk Wasmund, Jörg Wolf (zeitweilig als Gast: Susanne Verges)

Herbst 94
Reunion unter dem Namen Bierfiedler

März 95
Gemeinsam mit Wimmerschinken CD «Live At Killiwilly» mit Folk- und Rockcovern

Sommer 95
Mitwirkung auf Cäsars CD «Cäsar»

12. Januar 96
Festakt zum 20. Folkländer/Bierfiedler-Jubiläum. Duo Sonnenschirm und Bierfiedler spielen gemeinsam «Fahr Away»

Februar 96
Ingeborg Freytag und Manne als Gäste bei der Sonnenschirm-CD «Der Jahrestag»

Frühjahr 96
«Wenn man fragt, wer hat’s getan» erscheint zum 20. Jubiläum als CD inkl. 7 Bonustracks von «Frisch auf ins weite Feld» und «Folk’s Tanz Haus»
bierfiedler_tff
6. Juli 96
Gastspiele in Tschechien, Polen und beim TFF Rudolstadt mit Sonne, Regen und Graupel. Als Gäste: Cathrin Pfeifer und Susanne Verges
Anfang

Frühjahr 97
Ingeborg Freytag und Kerstin Blodig kommen. Einspiel der CD «Bierfiedler».
Letzte Sonnenschirm-CD «OLDies & das» erscheint, u. a. mit «Ich vergaß mehr» unter Mitwirkung der Bierfiedler

Dezember 97
Für Ulrike kommt Conny Plänitz, für Dirk Wasmund kommt Peter Schneider

Bierfiedler II
(ab Januar 98)
Kerstin Blodig, Uli Doberenz, Heidi Eichenberg, Ingeborg Freytag, Manfred Wagenbreth, Jörg Wolf (zeitweilig Gäste: Conny Plänitz, Peter Schneider)
folksession
Frühjahr 98
Uli, Manne und Jürgen gründen die Leipziger Folk Session Band. Einspiel der CD «18 aus 48» u. a. mit Ingeborg, Conny, Jörg und Dirk von Bierfiedler

3. Juli 99
Live-Premiere der Leipziger Folk Session Band beim Tanz&FolkFest Rudolstadt
Frühjahr/Herbst 99
Einspielung der 2. Folk-Session-CD
Anfang

August 2000
Till Uhlmann kommt

Oktober/November 2000
Bierfiedler produzieren 8 Stücke (u. a. # 17 und 18 auf CD 2) für ihre neue CD
wolff_groeschel
Am 12.1.2001
In der Moritzbastei Leipzig, geben Die Bierfiedler anläßlisch ihres 25 Jährigem Bestehen ein Jubiläumskonzert
Mitspieler sind: Manfred Wagenbreth, Ingeborg Freytag, Ulrich Doberenz, Kerstin Blodig, Heidi Eichenberg, Till Uhlmann, Peter Schneider, Johannes Uhlmann, Andreas Uhlmann, Jürgen B. Wolff, Jörg Wolf, Horst Gröschel, Ulrike Triebel, Gabriele Lattke, Peter Uhlmann, Hans-Eckardt Wenzel, Jo Meier, Wolfgang Meyering, Olaf Kübler, Uwe Sterzig, Peter Wasiljewsli, Conny Plänitz, Peter "Cäsar" Gläser, Susanne Verges, Tobias Künzel, Dirk Wasmund, Wolfgang Leyn

Mai 2001
Bierfiedler spielen die CD "UNTERM BÖHMISCHEN WIND" ein.
Am 5.7.2001
Silberhochzeit
zum Tanz&Folkfest Rudolstadt
silberhochzeit
Anfang

1.1.2002
Bierfiedler spielt in neuer Besetzung
Manfred Wagenbreth, Susanne Grütz, Ulrich Doberenz, Per Winker, Johannes Uhlmann, Till Uhlmann Jörg Wolf
die sieben leben
Am 13.12.2002
Neue CD der Bierfiedler "Nimm von mir"
nimm_von_mir
5.11.-12.11.2003
Bierfiedler spielen auf einem Festival in Nanning (China)
24.01.2004
Bierfiedler geben sich einen neuen Bandnamen

DIE SIEBEN LEBEN

die sieben leben
13.-15.8.2004
Die Sieben Leben spielen in Grimma zur "Grimmaer Liederflut"
01.09.2004
Neue CD "Die Sieben Leben"
CD_die sieben leben